Computermathematik und Systemanalyse

Über den Studiengang

Der Studiengang „Computermathematik und Systemanalyse“ wurde im Jahr 2013 an der Fakultät für Mechanik und Mathematik der BSU eingeführt. Aber seinen Ursprung hat er in der Spezialisierung „Computermathematik“, die seit 1998 an der Fakultät läuft.

Die Einführung des Studienganges geht auf das Computerisieren aller Lebensbereiche in den 90-er Jahren des 20. Jhs., darunter auch Mathematik, zurück. Heutzutage ist die Lösung der umfangreichen wissenschaftlichen Aufgaben, die komplizierter Rechenvorgänge bedürfen, ohne Computer nicht wegzudenken. Weltweit werden immer wieder neue Algorithmen und Programme entwickelt und verbessert, die esmöglichen, alle technischen Verfahren einem Computer anzuvertrauen.

Vom ersten Semester an bringen wir unseren Studierenden bei, mit den Programmsystemen Mathematica und MATLAB umzugehen. In den höheren Studienjahren wird Unterricht in Fächern erteilt, die als „Schnittstellen“ der Mathematik und der Informationstechnologien gelten: Kryptografie, Computergrafik, Wavelet-Analyse, Datenanalyse.

Ziel unserer Ausbildung ist es, systematisches Denken bei den Studierenden zu entwickeln, d.h. sie können ein Problem als Ganzes sehen, komplizierte nichtlineare Prozesse analysieren, richtige Entscheidungen bei Mangel an Informationen treffen, deren Folgen vorsehen und einschätzen. Das ist eine wichtige Eigenschaft nicht nur eines Mathematikers oder eines Programmierers, sondern auch jedes Fachmanns.

Unter Systemanalyse verstehen wir die Gesamtheit von Verfahren und Vorgehensweisen, die systematisches Denken zu entwickeln und bei der Analyse von komplizierten Systemen auf verschiedenen Wissensgebieten zu Hilfe kommen. Eines dieser Verfahren ist die Modellierung von Prozessen und Systemen, die im Lehrplan des Studienganges einige qualitativ verschiedene Studienfächer behandeln: Mathematische Modellierung, Modellierung von Informationssystemen, Neuronale Netze.

Unsere Mission sehen wir im Folgenden:

Wir vermitteln Kenntnisse und Fähigkeiten, die für die Entwicklung mathematischer Verfahren und Informationstechnologien auf den Gebieten erforderlich sind, die sich früher keiner genauen Analyse unterzogen.

Geschichte

Der Studiengang wird vom Lehrstuhl für Differentialgleichungen und Systemanalyse angeboten. Die Lehrkräfte, die den Anfang gemacht haben, sind im Lehrstuhl auch heuteunde tätig:

Prof. Dr. Valery
Gromak

Dr. Alex
Malevich

Dr. Natalya
Scheglova

Dr. Larissa
Golubeva

Seit mehr als 15 Jahren haben wir reiche Erfahrungen gesammelt, unikale Lehrgänge ausgearbeitet, gute Lehrmittel herausgegeben. Der Lehrkörper zählt heutzutage 20 Lehrende, unter denen 4 habilitierte Doktoren und 9 Kandidaten der Wissenschaften sind.

Wir verfügen über unseren „eigenen“ Studententyp. Unsere Absolventen haben gute Berufschancen auf dem Arbeitsmarkt. Deswegen wurde die Entscheidung getroffen, einen neuen Studiengang, und zwar „Computermathematik und Systemanalyse“ einzuführen.

Entwicklungsstufen:

1998 Erstimmatrikulation (29 Studierende)
2001 Vorlesungen in Computermathematik für Studierende anderer Studiengänge der Fakultät
2003 Erste Absolventen (23 Studierende)
2006 Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen der BSU und der OvGU über die gemeinsame deutschsprachige Ausbildung im Masterstudiengang „Computermathematik“
2005-2007 Teilnahme an einem TEMPUS-Projekt „Transformation des Lehrprozesses an der Belorussischen Staatlichen Universität (BSU) Minsk auf der Basis von ECTS-kompatiblen Technologien“
2008 Konferenz zum 10. Jahrestag der studienganges COMA
2013 Änderung der Regelstudienzeit (4-jährige Ausbildung)
2013 Umwandlung der Spezialisierung in den Studiengang, Einführung des Masterstudiengangs
2017 Erste Absolventen (4-jährige Ausbildung)

Informationen für Studienbewerber

Kurzinformation

Fakultät:
Fakultät für Mechanik und Mathematik der BSU
Studiengang:
1-31 03 09 Computermathematik und Systemanalyse
Qualifikation:
Mathematiker. Systemanalytiker
Aufnahmeprüfungen:
Mathematik, Physik, Belarussische / Russische Sprache (einheitliche Tests)
Kontakte:
Tel. +375 17 209 52 49 (Tag der offenen Tür), +375 17 209 50 85 (Aufnahmeprüfungskomission)

Ausführliche und aktuelle Informationen für Studienbewerber finden Sie auf der Webseite der BSU

Traditionell bewerben sich leistungsstarke Abituriente um einen Studienplatz in unserem Studiengang. Um einen Studienplatz im Jahr 2017 zu bekommen, musste man, z. B. mindestens 336 Gesamtpunkte von max. 400 sammeln, zu denen die durchschnittliche Abschlusszeugnispunktzahl und die Gesamtpunktzahl in 3 einheitlichen Tests zählen (für andere Studiengänge an der Fakultät betrug die Mindestpunktzahl 289 Punkte).

Der Lehrplan des Studienganges richtet sich auf die Studierwilligen aus, die im gleichen Maße sowohl an Mathematik als auch an Informationstechnologien Interesse haben. Der Studiengang vereint solide Mathematikausbildung, Mathematische Modellierung und Computermodellierung, sowie die Grundlagen der angewandten Systemanalyse.

Mathematik und Physik

  • Mathematische Analysis
  • Funktionalanalysis 
  • Funktionentheorie einer komplexen Variablen
  • Differentialgleichungen
  • Gleichungen der mathematischen Physik
  • Algebra und Zahlentheorie
  • Geometrie
  • Wahrscheinlichkeitstheorie
  • Mathematische Statistik
  • Numerische Verfahren
  • Diskrete Mathematik und Graphentheorie
  • Methoden der Optimierung
  • Operations Research / Extremwertaufgaben (Wahlpflichtfächer)
  • Physik
  • Theoretische Mechanik / Kontinuumsmechanik (Wahlpflichtfächer)

Computermathematik und Systemanalyse

  • Einführung in den Studiengang
  • Computermathematik
  • Angewandte Systemanalyse
  • Mathematische Modellierung der dynamischen Prozesse
  • Mathematische Grundlagen der Informationssicherheit
  • Neuronale Netzwerke und genetische Algorithmen
  • Wavelet-Analyse
  • Datenanalyse
  • Paralleles Rechnen und Algorithmen / Mathematische Grundlagen der Computergrafik (Wahlpflichtfächer)
  • Computeralgebra / Ganzzahlige lineare Optimierung (Wahlpflichtfächer)
  • Kodierung zur Fehlerkorrektur / Finite-Elemente-Methode (Wahlpflichtfächer)

Informationstechnologien

  • Informationstechnologien
  • Programmierung
  • Web-Programmierung
  • Datenbanken
  • Anforderungsanalyse
  • Unified Modeling Language (UML)
  • Gestaltung von Informationssystemen

Geisteswissenschaften

  • Fremdsprache (zur Auswahl)
  • Belarussische Sprache (Terminologie)
  • Sprachkurse Deutsch
  • Geschichte
  • Wirtschaftswissenschaft
  • Philosophie
  • Politikwissenschaft

Berufsmöglichkeiten

Unsere Absolventen qualifizieren sich zum Mathematiker-Systemanalytiker. Folgende Eigenschaften kommen in Frage:

Unsere Absolventen sind allseitig ausgebildete Fachleute, die
  • sich in komplizierten Situationen und Problemen gut auskennen
  • Problemlösungen suchen, finden und dem Kunden anbieten
  • die Teamarbeit organisieren, fördern und kontrollieren können
  • komplizierte Informationssysteme entwerfen und sich an ihrer Entwicklung beteiligen
Als Tätigkeitsfelder kommen folgende Bereiche in Frage:
  • IT-Bereiche
  • Forschungszentren
  • analytische Strukturen
  • staatliche Einrichtungen und Behörden
  • Bankwesen
  • Bildungswesen
Unsere Absolventen können als
  • Mathematiker
  • Business-Analytiker
  • Systemanalytiker
  • Datenanalyst
  • Programmierer angestellt sein

Der Bedarf an unseren Absolventen in großen Betrieben der Republik Belarus (z.B., EPAM Systems, Wargaming, Itransition, IBA, Exadel, InData Labs, System Technologies, ScienceSoft, HiQo Solutions, Qulix Systems, SaM Solutions u.a.) steigt immer wieder an. In diesen Betrieben beteiligen sich Systemanalytiker an der Entwicklung komplizierter Projekte, indem sie verschiedene Aufgaben der Modellierung lösen, Entwürfe anfertigen, sowie die Tätigkeit des fachmännischen Personals mit der Tätigkeit der Programmierer, Ingenieure, IT-Fachleute koordinieren.

Ein Teil unserer Absolventen setzte das Studium im Masterstudiengang und im Promotionsstudiengang der einheimischen Universitäten sowie der Universitäten von Russland, Bundesrepublik Deutschland, Schweden, Frankreich, Italien, Spanien u.a. weiter fort. Mehr als 10 Absolventen haben erfolgreich ihre Doktorarbeiten auf dem Gebiet Mathematik verteidigt und derzeit arbeiten sie in der Forschung oder erteilen Unterricht an belorussischen oder ausländischen Universitäten.

Internationale Tätigkeit

Projekt mit OvGU Mehr

  • Im Jahr 2001 wurde der Studiengang „Computermathematik“ an der Fakultät für Mathematik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg angeboten, was zur Kontaktaufnahme zwischen der BSU und der OvGU führte
  • Als Ergebnis einer erfolgreichen Kooperation zwischen den beiden Universitäten wurde 2006 die Kooperationsvereinbarung über die Zusammenarbeit unterzeichnet, in deren Rahmen Studierende unseres Studiengangs eine Möglichkeit haben, an der OvGU das Praktikum absolvieren sowie das Master- oder Promotionsstudium aufzunehmen

TEMPUS-Projekt

  • In einem TEMPUS-Projekt wurde der Lehrplan des Studiengangs von 2005-2007 an den Bologna-Prozess angepasst und mit dem Studienprogramm der OvGU Magdeburg abgestimmt
  • Lehrplan 2005-2007
  • Module 2005-2007

Weitere Aktivitäten

Masterstudiengang

Im Jahr 2013 wurde praktisch orientierter Masterstudiengang 1-31 81 08 „Computermathematik und Systemanalyse“ eingeführt.

Die Einführung des Masterstudiengangs wurde durch den Bedarf an hochqualifizierten Systemanalytiker auf dem Arbeitsmarkt verursacht. Systemanalytiker ist ein Fachmann, der laufende Prozesse und Erscheinungen qualitativ formalisieren und quantitativ interpretieren kann, indem er verschiedene Verfahren anwendet, um das Modell zu entwickeln und einzuschätzen. Er kann das Problem von verschiedenen Seiten analysieren und den Prozess als Ganzes sehen. Systemanalytiker kann schwache und starke Seiten feststellen, alle möglichen Risiken und Verluste berechnen, sowie eine begründete Prognose für die weitere Entwicklung stellen.

Lehrplan des Masterstudiengangs:

  • Aktuelle Aufgaben der angewandten Systemanalyse
  • Modernes Computerenglisch
  • Pädagogik und Psychologie im Hochschulwesen
  • Differentialgleichungen mit Anwendungen in den Wirtschaftswissenschaften
  • Praktische Kryptographie
  • Moderne Algorithmen in der Informationstheorie
  • Highload Systeme und Datenanalyse
  • Modellierung und Optimierung
  • Analyse und Gestaltung von Geschäftsprozessen

Der Lehrplan ist für 1-jähriges Masterstudium vorgesehen. Das Masterstudium wird mit Master of Science (M. Sc.) in Mathematik und Systemanalyse abgeschlossen.